top of page

Erster Erfolg bei Jugend-forscht 2021

Aktualisiert: 25. Mai 2021

Regionalsieger: Bei dem Regionalwettbewerb Mainz-Rheinhessen von Jugend-forscht am 19.02.2021 wurde unser Projekt "Schottergarten - Unterschätzte Gefahr für das Mikroklima?" im Fachgebiet Geo- und Raumwissenschaften mit dem 1. Platz ausgezeichnet. Damit haben wir uns auch für das Landesfinale am 24.03. qualifiziert.



Nach über einem Jahr, in dem wir unseren Versuch entwickelt und aufgebaut, unsere Messreihen durchgeführt und ausgewertet haben, war es endlich soweit: Wir hatten die Möglichkeit, unser Projekt unter dem Titel "Schottergarten - Unterschätzte Gefahr für das Mikroklima?" einer fachkundigen Jury zu präsentieren. Dabei stand Jugend-forscht 2021 ganz unter dem Motto "Lass Zukunft da." Unser Projekt scheint also durchaus passend zu sein, wenn man bedenkt, dass der Schottergarten einen negativen Einfluss auf das Mikroklima hat.

“Lass Zukunft da."

Normalerweise hätten wir uns auf die Präsenzveranstaltung gefreut, doch besondere Umstände erfordern besondere Maßnahmen: So wurde kurzerhand unser Wohnzimmer zum Projektstand umfunktioniert, unser Computer mit Webcam und Mikrofon ausgestattet und das Projekt-Plakat von einer PowerPoint-Präsentation ersetzt.

Am Freitag, den 19.02., ging es dann bereits früh morgens los: Nach der Begrüßung um 8:00 Uhr fingen um 8:40 schon die ersten Jury-Gespräche an. Wir hatten aber noch ein bisschen Zeit. Unser Jurygespräch startete erst um 11:25 Uhr. Doch aufgeregt waren wir trotzdem.

Um kurz vor halb elf ging es dann endlich los und wir konnten der Jury unser Projekt via Zoom präsentieren. Nach unsere 5 minütigen Präsentation folgte das Gespräch mit den Jurorinnen und Juroren. Dabei mussten wir die unterschiedlichsten Fragen zu unserem Projekt, von der Wahl des Aufbaus bis hin zu möglichen Alternativen von Schottergärten beantworten. Nach insgesamt 20 Minuten war es dann geschafft. Jetzt hieß es, warten, bis sich die Jury beraten hatte und das Ergebnis verkündet wurde.


Die Siegerehrung musste dieses Jahr leider auch digital stattfinden. Am Dienstag, den 23.02.2021, erhielten wir die Email mit der Siegerehrungspräsentation. Gespannt klickten wir uns zu dem Fachbereich Geo- und Raumwissenschaften durch. Als wir die Folie des 1. Platzes sahen, konnten wir unseren Augen nicht trauen: Wir haben gewonnen und uns gegen alle anderen Projekte in unserem Fachbereich durchgesetzt.

Die beiden Jungforscher Felix Heim und Florian Heim haben in ihrer Arbeit [...] in überzeugender Art wissenschaftliches Arbeiten zu einem aktuellen Thema gezeigt.”

Dabei hatten wir die Jury neben unserem überzeugend Untersuchungsdesign, unserer kritischen Auswertungen auch mit unserem kompetenten Vortrag und unserer geplanten Erweiterung unserer Messreihen überzeugt. Doch das hätten wir nicht alleine geschafft. Daher möchten wir uns auch an dieser Stelle nochmal von ganzem Herzen bei allen bedanken, die uns bei unserem Projekt unterstützt haben.

Jetzt heißt es: "Weiter machen" für das Landesfinale am 24.03.2021.


Übrigens:

Wir sind nicht die einzigen Preisträger des Johannes-Gymnasiums bei Jugend-forscht 2021. Schau hier, mit welchen Projekten unsere Schule noch bei Jugend-forscht 2021 teilgenommen hat.

Und hier erfährst du mehr über den Regionalwettbewerb Mainz-Rheinhessen und den Veranstalter, die Schott AG.



Commentaires


bottom of page